... and the priest is back!

Judas Priest sind wieder vereint und feiern ihre unvergleichliche, fast 40-jährige Bandgeschichte.

Zwischen 1969 und 2009 haben die Gründer des Schwermetalls aus England 16 reguläre Studio- und vier Live-Alben veröffentlicht. Sie zählen zu den Mitbegründern der Heavy-Metal-Szene, haben das Nieten- und Lederimage erfunden und sind Vorbilder für viele bekannte Acts, die zwischenzeitlich selbst Millionen in den Bann ziehen.

Dabei dürften: „Breaking the law, Livin’ after midnight und Painkiller“, die wohl am geläufigsten Stücke sein.

Auch nach Veröffentlichung ihres letzten Konzept-Albums „Nostradamus“ in 2008 strömten die Massen wieder zu ihren Konzerten. In 2009 gehört(en) die Gruppen Testament und Megadeath zu ihrem Vorprogramm. Näheres zu Judas Priest lässt sich auch in wikipedia abfragen.

 

Die Siegener Judas-Priest-Tribute-Band „the PRIEST“ geht Ende 2009 schon in ihr fünftes Jahr,

in dem sie sich ausschließlich der Show und dem unverwechselbaren Sound von Judas Priest verpflichtet fühlt.

Seit August 2004 haben sich fünf erfahrene Musiker zusammen gefunden, die allesamt mit Judas Priest und deren Songs auch musikalisch in Siegen und Umgebung aufgewachsen sind.
Nahezu alle Mitglieder können auf eine Banderfahrung von über 25 Jahren in eigenen Hard-Rock-, Heavy-Metal- und Cover-Bands zurück blicken. Ein solides Fundament, auf dem weiter aufgebaut werden konnte. So waren binnen kürzester Zeit Auftritte im überregionalen Bereich, aber auch im benachbarten Ausland (Niederlande und Belgien) möglich geworden (Näheres siehe Homepage www.the-priest.de unter Galerie oder Termin).

the PRIEST orientieren sich bei der Auswahl ihres Programms quer durch die Judas-Priest-Geschichte, bis hin zur aktuellen „Nostradamus“ (die Ripper-Owens-Zeit bleibt dabei ausgespart).

Hier eine Übersicht der Songauswahl (25) in alphabetischer Reihenfolge mit Stand 09/2009:

A touch of evil, Beyond the realms of death, Breaking the law, Diamonds and rust, Deal with the devil, Freewheel burning, Grinder, Heading out to the highway, Hell bent for leather, Hot rockin’, Judas rising, Living after midnight, Love bites, Metal gods, Nightcrawler, Out in the cold, Painkiller, The green manalishi …, The Hellion / Electric eye, The sentinel, The Ripper, Turbo lover, Victim of changes, Worth fighting for, You’ve got another thing comin

Sämtliche Judas-Priest-Klassiker sind im Set vertreten und können vom Veranstalter im Rahmen eines 60-, 90- oder 120-Minuten Programm gebucht werden.

the PRIEST wollen nicht nur kopieren, sondern verpassen jedem Song eine eigene Note, ohne das Original stimmlich oder musikalisch aus den Augen zu verlieren.
Der Powergesang von Andres Schmidt, die abgestimmte Gitarrenarbeit von Chris und Markus sowie die taffe Rhythmusarbeit von Erik und André sorgen für Gänsehautfeeling.
Dabei wird die Show, Bühnenacting und Zusammenspiel mit dem Publikum GROSS geschrieben.

„Heavy-Metal-Power. Das ist keine Floskel sondern ein Versprechen an das Publikum!“

Die professionelle Ausrichtung der Band lässt sich auch daran erkennen, dass sie dafür Sorge getragen hat, dass auch kurzfristig Mitglieder anderer Tribute-Bands bereit sind, bei Bedarf der Originalbesetzung zur Verfügung zu stehen (z.B. Krankheit, kurzfristige Ausfälle, etc.). Daraus spricht zum einen musikalische Kollegialität und zum anderen eine hohe Zuverlässigkeit für den Veranstalter.

Der Abschluss eines Gastspielvertrages ist obligatorisch.

the PRIEST sind:

Andres Schmidt       - Vocals
Chris Büdenbender   - Guitar
Markus Schneider     - Guitar
Erik Dresler             - Bass
André Tischler         - Drums

the PRIEST - Crew sind:

Martin Hartmetz       - Mix
Torsten Becker        - Pyro & Helping Hand

Nicole Williams         - Management

Stefan Wollter         - Crossroads-Booking